Abflammtechnik

Bild Flamme mitUnkrautbeseitigung Bild Flamme ohne

– thermisch ohne Chemie –
– umweltschonend und wirkungsvoll –

 

In der heutigen Zeit und mit der aktuellen Umweltsituation sind wir sehr bestrebt, unsere Unkrautvernichtung so ökologisch wie möglich zu halten. Darum schätzen wir Interessenten, die unseren Gedanken teilen und sich für eine umweltverträgliche Unkrautvertilgung entscheiden möchten.

 

Methode
Bei der Abflammtechnik handelt es sich nicht um ein Verbrennen der Pflanze, sondern um ein Verdampfen. Die unerwünschten Pflanzen werden auf ca. 50 – 70°C erhitzt. Durch den raschen Temperaturanstieg platzen die wasserhaltigen Zellen und das Eiweiss gerinnt. In der Folge dorrt der oberirdische Pflanzenteil ab, in der Wirkung ähnlich einem Blattherbizid.

Es ist daher leichter eine junge, mit kleiner Wurzelmasse, im frischen Wachstum befindliche Pflanze zu zerstören, als eine alte ausgewachsene. Die thermische Methode ist also im Gegensatz zur chemischen ein physikalischer Vorgang, bei dem absolut keine chemischsynthetischen Moleküle in die Umwelt ausgesetzt werden.

Grasartige und wurzelstockbildende Pflanzen bedürfen, je nach Art und Stärke, zwei bis mehrmalige Behandlungen, wobei wir für die Zeitintervalle keine fixen Angaben machen. Effizienter ist eine genaue Beobachtung, wobei sobald ein grüner Flor sichtbar ist, wieder behandelt werden sollte. Damit kann auch ein starker Pfahlwurzler ausgehungert und restlos zerstört werden. Auch empfehlenswert ist die Durchführung einer Behandlung im Herbst, nach Vegetationsende. Erfahrungsgemäss führt eine Vernichtung der bereits ausgefallenen Wildkrautsamen und eine Schädigung der noch vorhandenen Blattmassen, zu einem deutlich verringertem und verspätetem Wachstum im darauffolgenden Frühjahr.

Ein gosser Vorteil der thermisch-physikalischen Methode ist die gleichzeitige Zerstörung vorhandener Samen. Ebenso sind nie Resistenzprobleme zu erwarten.


Einsatzbereiche

– Im Vorauflaufverfahren
Um der Kulturpflanze das Auflaufen ohne Wildkrautkonkurrenz zu ermöglichen

– Im Nachauflaufverfahren
Wenn zwischen Kulturpflanze und Wildkraut ein ausreichender Unterschied in der Wärmeverträglichkeit gegeben ist

– Vernichtung von unerwünschtem Aufwuchses 
Im privaten Bereich, in der Kommunal- oder in der Landschaftspflege 

 


 

VORTEILE

  • größtmögliche Funktions- und Betriebssicherheit
  • die Flammentemperatur liegt bei ca. 1950 °C
  • gleichmäßige Wärmeverteilung über die gesamte Arbeitsbreite
  • seitliche randscharfe Wärmeabgrenzung
  • kontrollierbare, windsichere und stabile Flamme
  • optimales Gas-Luftgemisch
  • beste Verbrennungswerte
  • hoher Wirkungsgrad
  • günstiger Verbrauch
  • große Leistung
  • lange Lebensdauer

 

Flyer Unkrautbekämpfung 

” Unsere Erfahrung von über 20 Jahren im Umgang mit Gasgeräten ist auch Ihr Vorteil. “

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.